Liebeschaos und Burggespenster rund um Konstanz

Thurid Neumann veröffentlicht charmanten Roman über die Liebe

Die Liebe – ein Thema, das beinahe jeden Menschen beschäftigt und schon mindestens ein Mal an den Rand der Verzweiflung gebracht hat. Ob man nun vom Partner enttäuscht wird, unglücklich verliebt ist oder die Zuneigung eines anderen nicht erwidern kann, die Liebe in all ihren Facetten lauert in den verborgensten Winkeln und begegnet irgendwann jedem, meist völlig unvermittelt und überraschend. Aus diesem Grund gibt es kaum ein allgemeingültigeres und zeitloseres Thema, mit dem sich nun auch die Konstanzer Autorin Thurid Neumann in ihrer unnachahmlich charmanten Art und mit einer gehörigen Portion Lokalkolorit auseinandersetzt.

Die 35-jährige promovierte Archäologin Sandra aus Konstanz wähnt sich am Ziel ihrer Träume: Sie hat einen spannenden Beruf im Archäologischen Landesmuseum, eine wunderbare Wohnung und einen Mann, den sie liebt und mit dem sie eine Familie gründen will. Doch plötzlich gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erwischt ihren Freund Nils dabei, wie er sie betrügt. Sofort zieht sie Konsequenzen, trennt sich von ihm und hat erst einmal die Nase voll von Männern. Doch unversehens taucht der verheiratete, arrogante Schauspieler Marc in Sandras Leben auf und wirbelt ihre Gefühle gehörig durcheinander. Als auch noch der Personaltrainer Gunnar um ihre Gunst buhlt und Nils sie anfleht, zu ihm zurückzukommen, weiß Sandra überhaupt nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Dass sie zudem Gespenster sehen und mit ihnen sprechen kann, vereinfacht ihr Leben auch nicht gerade.

Thurid Neumann erschafft mit Sandra eine authentische und liebenswerte Protagonistin, in die sich zumindest viele Frauen hineinversetzen können. Der Wunsch, den richtigen Mann zu finden, eine Familie zu gründen und trotzdem beruflich unabhängig und erfolgreich zu sein, beschäftigt eine Vielzahl von Frauen. Der Weg dahin ist oft mit falschen Männern und schweren Entscheidungen gepflastert und einige Hindernisse müssen umgangen werden.

Was der Geschichte zusätzlich Charme verleiht, ist der Umstand, dass die Protagonistin Sandra Gespenster sieht und mit diesen sprechen kann. Das führt zu unterhaltsamen und bisweilen skurrilen Situationen, die dem Leser jedoch ein Schmunzeln entlocken.

Eine weitere Besonderheit des Romans ist die in jedem Satz steckende Begeisterung der Autorin für ihre Heimat Konstanz. Ebendort ist die Handlung angesiedelt. Kennt der Leser sich aus, durchschreitet er die Stadt mit den Figuren und sieht die Szenerien klar und lebendig vor sich. Und für alle, die Konstanz nicht kennen: Möglicherweise wird ihr Interesse für die malerische Stadt am Bodensee durch diesen Roman geweckt, denn die Autorin vermag es, ihre Heimat ins beste Licht zu rücken und all ihre Vorzüge und Schönheiten dem Leser nahezubringen.

Wenn die Liebe Kopfstand macht – ein Roman, der mehr beinhaltet als eine bloße Liebesgeschichte. Lokalkolorit, Humor und das wahre Leben kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Bibliografische Angaben:
Thurid Neumann
Wenn die Liebe Kopfstand macht
ISBN: 978-3-96074-019-3
Taschenbuch, 148 Seiten, 10,70 Euro

Das Buch ist auch als eBook erhältlich.