Wie heißt das Zauberwort?

Eine kleine Ameise vermittelt Kindern die einfachen Regeln der Höflichkeit – im Bilderbuch „Emsi will nach Hause“ der Oberösterreicherin Irene Gruber

Pressetext + Bildmaterial zum Download

Cover 3d EmsiBitte? Das klingt ja lustig. Was heißt denn bitte?“ Emsi, die fleißige Ameise, kennt von ihrer Ameisenfamilie nur den Befehlston. Eines Tages erwacht sie fernab ihres vertrauten Ameisenhügels auf einem Komposthaufen. Emsi möchte schnell wieder nach Hause und macht sich auf die Suche nach dem richtigen Weg. Doch dafür benötigt sie die Hilfe der anderen Tiere. So begegnet Emsi dem höflichen Regenwurm, der hilfsbereiten Raupe und der freundlichen Hummel. Schnell merkt Emsi, dass sie mit ihrem harten Befehlston, der in einem Ameisenstaat herrscht, nicht weiterkommt …

„Emsi will nach Hause“ ist ein Bilderbuch der besonderen Art. Die spannende Geschichte über die kleine Ameise Emsi vermittelt Kindern die einfachen Grundlagen der Höflichkeit. Und das „ohne erhobenen Zeigefinger“, betont Irene Gruber, die Autorin. Sie selbst ist Mutter dreier Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren. Seit zwei Jahren schreibt sie Kurzgeschichten, Gedichte und Theaterstücke für Kinder. Während der Gartenarbeit kam ihr die Idee zur Geschichte von Emsi: „Ich habe einen Ameisenhaufen aus meinem Gemüsegarten entfernt und mir später darüber Gedanken gemacht, ob Ameisen, die im Garten zurückgeblieben sind, ihr Volk wohl wiederfinden“, erinnert sich die Autorin.

So beginnt dann die Erzählung von der fleißigen Ameise, die plötzlich in einer Schubkarre landet und dann auf dem Komposthaufen erwacht. Emsi hat also eine lange Reise durch den Garten vor sich. Aber allein findet sie den Weg nicht. Außerdem ist es viel zu weit. Zum Glück gibt es noch andere Tiere und vielleicht können sie der kleinen Ameise helfen. Doch die reden alle ganz anders. Worte wie „bitte“, „danke“, „Guten Tag!“ und „Auf Wiedersehen!“ sind Emsi völlig fremd. Was das angeht, kann sie einiges von den anderen lernen. Und das muss sie auch, denn ihre ameisentypischen Befehle treffen bei Regenwürmern, Raupen und anderen Tieren auf Unverständnis.

Die Autorin hat aus der Bilderbuch-Geschichte von Emsi sogar ein Puppentheater entwickelt, das vor allem in Kindergärten aufgeführt werden soll.

Und wenn alle Kinder so freundlich und höflich werden, wie es die kleine Emsi lernt, sind wir doch schon einen großen Schritt weiter!

 

Das Buch ist beim Verlag – über den Online-Shop – und natürlich im Buchhandel erhältlich.

Die Autorin:

Irene Gruber wurde 1972 geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Nach der Matura machte sie Abschlüsse zur Restaurantfachfrau und Bürokauffrau. Derzeit arbeitet sie als Büroassistentin. Seit 2012 schreibt sie Kurzgeschichten, Gedichte, Märchen und Theaterstücke in Mundart und auf Hochdeutsch. Sie lebt im oberösterreichischen Eberschwang.

Bibliografische Angaben:

Irene Gruber
Emsi will nach Hause

Papierfresserchens MTM-Verlag
Hardcover, 32 Seiten, 15,30 Euro
ISBN: 978-3-86196-327-1

—————————————————————

Zur Autorenseite auf www.papierfresserchen.de

Zur Leseprobe

—————————————————————

Ihre Presseunterlagen zum Download

Pressetext doc-Datei: Pressetext Emsi

Hinweis für Redaktionen: Gerne übersenden wir ein Rezensionsexemplar!

—————————————————————

Bild der Autorin zum Download / 300 dpi

IreneGelb

—————————————————————

Cover in 300 dpi

Cover 3d Emsi cmyk 300

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.